Aussenbeziehungen

Aussenbeziehungen bedeuten Zusammenarbeit, Vernetzung und Koordination über die Kantonsgrenzen hinaus. Sie sind fester Bestandteil der Arbeit der Regierung und der Verwaltung. Sie haben zum Ziel, für die Bevölkerung und die Wirtschaft optimale Leistungen zu erbringen und der Stimme des Kantons Luzern Gehör zu verschaffen.

Notwendig sind die Aussenbeziehungen aus folgenden Gründen:

  • Historisch gewachsene Lebensräume wie die Zentralschweiz überlagern die Kantonsgrenzen. Das erfordert gemeinsames Handeln;
  • Viele Aufgaben sind komplexer und anspruchsvoller geworden. Die Zusammenarbeit ermöglicht effiziente und kostengünstige Lösungen;
  • Kostenintensive Einrichtungen werden bezahlbar, wenn sich mehrere Kantone zusammenschliessen (z.B. Hochschule, Strafvollzugsanstalten);
  • Beim Vollzug von Bundesvorgaben können die Kantone ihr Know-how gegenseitig nutzen. Sie schonen damit die eigenen Ressourcen und erreichen qualitativ hochstehende Lösungen.
  • Wahrnehmung der Interessen beim Bund und den Bundesparlamentariern/innen

Konkret umfassen die Aussenbeziehungen des Kantons Luzern die Kontakte und die Zusammenarbeit

  • zu anderen Kantonen
  • zu interkantonalen Gremien
  • zum Bund und den Bundesparlamentariern/innen
  • zum übrigen Ausland

  
Mehr zum Thema: Strategie Aussenbeziehungen